Unsere Gedanken und unser Mitgefühl hier bei Atotech gelten denjenigen, die direkt von COVID-19 betroffen sind. Die Lage ist sehr ernst und wir alle sehen uns mit einer nie dagewesenen Situation konfrontiert. Gleichzeitig sind wir überwältigt von der Resonanz so vieler Menschen auf der ganzen Welt, einschließlich der des Atotech-Teams. Wie so viele andere Unternehmen passen wir die Art, wie wir arbeiten und unsere Kunden betreuen schnell und flexibel an die aktuellen Bedingungen an. So stellen wir sicher, alles in unserer Macht stehende zu tun, um die Verbreitung des Coronavirus zu stoppen und die Auswirkungen auf alle unsere Stakeholder so gering wie möglich zu halten.

Wir haben frühzeitig verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit unseres Teams umgesetzt und gleichzeitig die Handlungsempfehlungen sowie Richtlinien der lokalen Regierungsbehörden und Institutionen strengstens befolgt. Wir setzen weitgehend ein Modell zur Fernarbeit ein und haben den Arbeitszeitrahmen für diejenigen verlängert, die nicht aus der Ferne arbeiten können, um so Kontaktpunkte zwischen Einzelnen zu minimieren. Zudem haben wir unsere Reisetätigkeit massiv eingeschränkt. Bisher sind die Ergebnisse dieser Maßnahmen vielversprechend. Wir werden weiterhin aufmerksam sein, um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Familien und das Umfeld, in dem sie leben und arbeiten, zu schützen.

In Bezug auf unsere Geschäftsaktivitäten sind wir nach wie vor fest entschlossen, unseren Kunden unser gesamtes Angebot an Produkten und Dienstleistungen anzubieten. Dazu haben wir Anpassungen in unseren Geschäftsabläufen vorgenommen und werden dies auch weiterhin tun, um unsere Kunden in diesen herausfordernden Zeiten effektiv zu unterstützen. So sind beispielsweise unsere Expertenteams über eine Vielzahl digitaler Plattformen erreichbar. Wir produzieren weiterhin weltweit und der überwiegende Teil der Produktionsstätten unseres globalen Netzwerks in China, Südostasien, Europa und Amerika ist in Betrieb, um die Kundennachfrage zu befriedigen. Darüber hinaus haben wir entsprechende Maßnahmen vorbereitet, um die Produktion bei Bedarf zwischen den Werken zu verlagern.

Auch bei unseren Lieferketten haben wir bisher keine wesentlichen Störungen festgestellt. Ungeachtet dessen aktualisieren wir kontinuierlich unsere Business-Continuity-Pläne, die auch eine Bewertung möglicher Risiken in unserer Versorgungskette beinhalten. Wir haben alternative Versorgungswege, Backup-Optionen und optimierte Produktionspläne entwickelt. Zudem stehen wir in engem Austausch mit unseren direkten Lieferanten sowie deren Lieferketten, um die Verfügbarkeit von Materialien sicherzustellen. Dies gilt ebenso für unsere Logistikanbieter, die ebenfalls über entsprechende Notfallpläne verfügen.

Insgesamt sind wir weiterhin zuversichtlich, die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen zu können. Derzeit prüfen und aktualisieren unsere Expertenteams unsere Produktions- und Versandpläne täglich, um alle mit unserer Lieferkette zusammenhängenden Risiken zu minimieren.

Wir empfehlen all unseren Kunden und Lieferanten weltweit, sich eng mit ihrem Atotech-Ansprechpartner auszutauschen, damit wir ihre Bedürfnisse und geschäftlichen Herausforderungen besser verstehen. Gemeinsam können wir Lösungen entwickeln, um die Auswirkungen von COVID-19 auf ihr Geschäft zu mindern und sie weiterhin auf dem höchst möglichen Niveau zu unterstützen.

Zum Schluss möchten wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Geschäftspartner weltweit nachdrücklich auffordern, weiterhin alle empfohlenen Sicherheitsbestimmungen einzuhalten und so dabei zu helfen, die Verbreitung von COVID-19 zu stoppen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund!

Geoff Wild
CEO – Atotech